Reports


Grosser Auftritt: Louisa Lamour & Renee Pornero


Was haben wir gelacht: Kameramann, Till Kraemer & Sarah Rose


Augenaufschlag: Carmen Hart, Jessica Drake, Daisy Rock


Conny Dachs hängte sich gleich ans Mobilephone...


... und Olli T. Horn auch.


Woody Allen lässt grüssen.


Endlich: Annette Schwarz in Lebensgrösse.
Venus 2007: Ein Essay

Von: Cornelius Cream, ORGAZMIK Redaktor
Bilder: Orgazmik und Livepix.ch
Oktober 2007


Mann, wenn Sie mich fragen, dann kommt die Antwort wie aus der Spermakanone geschossen: Das Jahr 07 war für die Katz, für die Mieze, für die Pussy! Es war das verfickte siebte Jahr, seit wir alle eine Zwei vorne dran machen. Ja, die Zwei habe ich in diesem Jahr auch gekriegt - aber hinten drauf! Mein Mädchen beschloss ausgerechnet im siebten, verfickten Jahr mich zu verlassen und mit ihrem Skilehrer einen Sommerurlaub anzugehen. Einen kurzen Moment lang dachte ich: Wie soll denn das gehen? Mit dem Skilehrer in den Sommerurlaub? Geht doch gar nicht! Geht doch: Denn ich wusste nicht, dass er neben einem ausgewiesenen Muschellecker (Muschilecker?), auch noch ein passionierter (pensionierter?) Surflehrer war. Oder doch Wasserski-Lehrer? Keine Ahnung!

Mit meiner dadurch neu gewonnenen Freiheit beschloss ich, mich auf die Suche nach einer neuen Venus zu machen. Das ist der Grund dafür, dass für mich die Venus 07 in Berlin (vom 18.- 21. Oktober 2007) ungefähr eine Woche früher begann. Nämlich am 14. Oktober 2007 im Sexkino Stüssihof (aka Stossihof) in Zürich an der Premiere des zweiten Films SEXTAPE von Miss Renee Pornero. Mann, das war vielleicht ein Hallo! Alle waren sie anwesend: Magma-Chef Peter Preissle, Talk-Master-Grand-Flash-Das-Original J.P. Love, S-Bahn-Ficker Michael Ryan, Livepix-Marcel (von dem ich einige Pics für diesen Report geklaut habe), der Max (natürlich nicht der Max Hardcore, sondern der andere Max), die umtriebige Museum-For-Porn-In-Art-Sex-Mogul-Stöckli-Tochter Z. S. und selbstverständlich die Regisseurin Miss Renee Pornero (herself), das neue Porno-Heidi (aka Co-Hauptdarstellerin) Louisa Lamour und viele weitere Bekannte, Umbenannte, Unbekannte oder Nicht-Erwähnen-Wollen-Genannte. Nach dem beinahe endlosen und nicht minder aberwitzigen "Behind the Scenes", gab es den Hauptfilm SEXTAPE und irgendwann danach kam der grosse Auftritt von Louisa National Lamour, indem sie mir irgend einen Whisky Marke Unvergesslich einschenkte. Nicht irgendeine Grösse, sondern genau die Grösse 100 Hektoliter, mal mindestens nochmals 100 Hektoliter. Das schenkte vielleicht ein! Quasi voll in die Sexfalle getappt und von da an weiss ich eigentlich gar nichts mehr, bis ich ein paar Tage später im "Hotel Estrel" in Berlin wieder zu mir kam.

Zufälligerweise war die erste Person, die ich wieder erkennen konnte, ausgerechnet unsere Louisa. "Du musst eben Stopp sagen", meinte sie. Ich sagte: "Start", was einer Zürcher Biermarke entspricht und die Kellnerin sah mich ungläubig an. Ich guckte ungläubig zurück und bald wurde es zwischen uns so richtig bierseelig: Wir waren mitten im "grossen Hallo" zur Erotikmesse Venus 07. Welcome-Drink im Estrel - natürlich nur für geladene Gäste, VIPs und schnelle Ficks. Empfangen von einer handvoll Cheerleaders, gab es an der Theke Freibier bis fertig und in der Menge wurden Visitenkarten ausgetauscht, Stippvisiten gegeben oder lustige Aufnahmen gemacht (wie hier Till Kraemer von Sarah Rose). Für mich blieb nur ein Hirnfick übrig, denn ich war tief versunken in meinen privaten Liebesquerelen und ich kann diesen Abend leider auch nicht beschönigen indem ich frei von der Leber weg zugeben muss: Nicht Louisa landete in meinem Bett, nicht Renee landete in meinem Bett und auch nicht die ungläubige Kellnerin landete in meinem Bett. In meinem Bett landete Redaktionskollege Michael Ryan. Sie können es mir ruhig glauben: Zwischen uns lief nichts - ausser dem Fernseher!

Am nächsten Tag war ich immer noch hin und weg: Nein, nicht von Michael Ryan! Ich war hin und weg von der Bierseeligkeit, die mir nach der durchzechten Nacht immer noch in die Waden biss und dem Wind, der mir um die Ohren blies. Auf dem Messegelände der Venus angekommen machte ich zuerst Katsumi aus, die sich seit einiger Zeit Katsuni nennt. Am Stand des Labels 'Wicked Pictures' schäkerte ich ein bisschen mit Jessica Drake und Carmen Hart rum. Neben ihnen stand noch ein Mädel das mir bisher noch nie auffiel. Sie outete sich als Milf Daisy Rock. Drüben tingelte einmal mehr die aus den Funk- und Fernsehen bekannte Annina Hill durch die Hallen und auf der Bühne tänzelte einmal mehr unsere Louisa Lamour. Nach einer Kippe mit den beiden Darstellern Dirc Dandy und Markus Maxxx, machte ich mich auf die Suche nach Annette Schwarz. In der Menschenmenge war das gar nicht so einfach und so erhoffte ich mir Auskünfte über deren Aufenthaltsort von Conny Dachs. Der hängte sich gleich an sein Mobiltelefon, konnte mir schliesslich aber doch nicht weiterhelfen. Ich schwankte um den Stand des Labels 'Hustler' (das in diesem Jahr zum ersten Mal vertreten war!), um den Stand des neuen Euro-Top-Labels 'Woodman Entertainment' und vorbei an den Screens des Label 'SG Video' (Filme, die wegen deren Inhalts in der Schweiz nicht erhältlich sind). Doch nirgendwo stand Annette Schwarz rum! Ich krallte mir ein weiteres Bier und traf glücklicherweise auf Olli T. Horn. Vielleicht wusste ja der Regisseur von VOLLGEWICHSTE GANGBANG SCHLAMPEN wo Annette stecken könnte? Auch er griff gleich zu seinem Mobiltelefon um mir zu helfen, leider blieb auch er ohne Ergebnis. Traurig bestellte ich mir ein weiteres Bier, kroch nochmals um ein paar Stände, erfreute mich an einem japanischen Fickschaf aus Plastik (dieses Teil besass doch tatsächlich eine Öffnung an der entsprechenden Stelle! Was es nicht alles gibt!) und sass schliesslich deprimiert vor eine Weisswurst. Sollte wirklich doch nichts aus der ersten Begegnung mit meiner Mail-Freundin Annette werden? Gerade wollte ich mich enttäuscht auf den Weg zum Flughafen machen, als ich sie plötzlich vor mir stehen sah! Ich torkelte auf sie zu, breitete die Arme zur Begrüssung aus und lallte ein 'Hallo' in ihre Richtung. Da war sie endlich, die Annette Schwarz in Lebensgrösse! Doch leider nur aus - Pappe!

Ein paar Wochen später hatte ich meinen Kater endlich vertrieben. In meinem Mailpostfach fand ich eine Nachricht: "Hallo Cornelius, wie gehts dir denn so? Hoffe wir sehen uns bald! Eventuell kommst du ja zur Messe nach Las Vegas? Busserl Annette." In einer anderen Mail vernahm ich, dass Tera Patrick an der Venus 07 zur Geschäftsfrau und Darstellerin des Jahres USA gewählt wurde.

Ich lief zum Fenster unseres Redaktionszimmers, schaute raus und dachte still für mich: Irgendwie ist die Welt doch in Ordnung!


COPYRIGHT 2003-2016 SEXTRENDS MAGAZIN, ORGAZMIK MEDIA AG    |    UEBER SEXTRENDS    |   ORGAZMIK SHOP